Der Goldene Schnitt in der Bildgestaltung

Gerade Einsteiger der Fotografie gelingt es zwar oft das ideale Motiv zu finden, ihnen fällt es allerdings schwer das Bild in die richtige Perspektive zu bringen. Auch die Wahl des geeigneten Bildausschnitts ist nicht immer ganz einfach. Dabei helfen kann der Goldene Schnitt.

Ursprung des Goldenen Schnitts

Das Prinzip des Goldenen Schnitts wurde bereits in der Antike in Griechenland und Ägypten angewandt. Vor allem Bauwerke und später auch Kathedralen wurden nach diesem Schema erbaut. Beispielsweise wurde bei dem Renaissancebauwerk des Alten Rathauses in Leipzig von 1156 der Goldene Schnitt umgesetzt. Überliefert wurde allerdings nicht, ob dieser hier absichtlich verwendet wurde. Der Rathausturm, der aus der Mittelachse des Rathauses herausgerückt ist, steht für das Selbstbewusstsein der Stadt Leipzig. Diese Meisterleistung begeisterte jedoch nicht nur, sondern sorgte ebenso für erhebliches Aufsehen. Neben der Architektur fand der Goldene Schnitt vor allem Einsatz in der Fotografie. Aber auch in der Natur ist er beispielsweise bei der Blätteranordnung zu finden.

Goldener Schnitt Grafik Berechnung Fotografie

Die Zusammensetzung des Goldenen Schnitts als Rasterdarstellung (c) sheol.org

Definition Goldener Schnitt

Der Goldene Schnitt wird bevorzugt bei der Positionierung von Bildmotiven angewandt, da die zentrale Ausrichtung häufig zu steif und einfallslos wirkt. Er beinhaltet bei der Bildgestaltung die Aufteilung des Bildverhältnisses. Dabei verhält sich Strecke A zu Strecke B wie die Gesamtstrecke A+B zu A. Auf dessen Grundlage kann ein Raster geschaffen werden, welches zur optimalen Bild/Motivausrichtung dient.

Das Bild sollte nun an den Schnittpunkten der Linien und an den Linien selbst ausgerichtet werden. So wirkt das Bild harmonischer und ansprechender.


Anwendung Goldener Schnitt

Das Ziel bei der Verwendung des Goldenen Schnitts sollte immer ein harmonischer Bildaufbau mit einem stilvollen abgestimmten Ergebnis sein. Ist dies nicht die Intension, kann dessen Anwendung schnell das Gegenteil bewirken und das Bild unstimmig aussehen lassen. Motive, die kein harmonisches Abbild wiedergeben, benötigen somit keine harmonische Umgebung.

Goldener Schnitt Apfel im Goldenen Schnitt Raster Fotografie

Bildmotiv Apfel mit dem Raster des Goldenen Schnitts (c) bbroianigo / pixelio.de

Die Anwendung des Goldenen Schnitts ist demnach wichtig bei der Präsentation von ansprechenden Bildern, so auch im Verkauf. Beispielsweise bei der Ablichtung von Schmuck für einen Onlineshop zur Verkaufspräsentation sollte darauf geachtet werden. Aber auch wenn private Fotos veröffentlich werden, so bei diversen Social Media Portalen wie Flickr & Co., kann ein guter Bildausschnitt sich positiv auswirken.
Mit dem Gimp Tutorial lässt sich der Goldene Schnitt einfach und schnell umsetzen. Aber auch mit den Photoshop Tipps und Tricks lässt sich einiges optimieren.

Eine Erweiterung des Goldenen Schnitts ist die Goldene Spirale – auch als Fibonacci Spirale bekannt, die auf dessen Anwendung beruht.

Drittel-Regel vs. Goldener Schnitt

Nicht zu verwechseln mit dem Goldenen Schnitt ist die Drittel-Regel. Diese ist in der Anwendung ein wenig einfacher als der Goldene Schnitt. Bei der Drittel-Regel wird das Bild durch zwei vertikale und zwei horizontale Linien in neun gleichgroße Abschnitte geteilt. Auch hier sollte das Motiv möglichst an den Schnittpunkten und den Linien ausgerichtet werden.

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.