Fotos online teilen – Flickr & Co.

Fotos online zu teilen ist heute eine weit verbreitete Möglichkeit, seine Fotos mit Freunden und Bekannten anzuschauen. In vielen Plattformen gibt es zudem eine Kommentarfunktion, in denen sich die Freunde über das Foto unterhalten können. Immer mehr Plattformen sind zu diesem Zweck in den letzten Jahren erschienen. Sei es Flickr, Dropbox, Instagram oder Google Drive: Diese erhalten in der Regel auch regen Zuwachs. Die große Konkurrenzsituation führt dazu, dass die Plattformen immer neue Wege finden, sich gegen die anderen Plattformen durchzusetzen und erfinden daher immer neue Funktionen und Möglichkeiten. Ganz gleich ob ein Foto mit dem Smartphone oder einer digitalen Spiegelreflexkamera: Alle Bilder lassen sich auf den Netzwerken hochladen.

Flickr

Flickr Fotografieren Smartphone

Fotografieren, auf den PC laden und uploaden in Flickr & Co. (c) Joachim Kirchner / pixelio.de

Flickr ist eines der ältesten Plattformen zum Fotos teilen. Doch nachdem dieser Plattform die Mitglieder weggelaufen sind, hat Flickr sein Angebot sehr erweitert. Ein ganzes Terabyte Speicherplatz steht jedem einzelnen Nutzer nun auf Flickr zur Verfügung. Dazu hat Flickr seine Benutzeroberfläche komplett überarbeitet. Flickr wirkt jetzt modern und interessant. Vor allem zum Fotos teilen, wenn man sich, seine Freunde oder seinen Hund fotografiert hat, eignet sich Flickr sehr gut, da man seinen Freunden einfach einen Link zu den entsprechenden Bildern schicken kann. Die Kommentarfunktion steht allerdings nur registrierten Nutzern zur Verfügung.

Dropbox

Dropbox ist keine Fotoplattform im eigentlichen Sinne. Es ist vielmehr ein Onlinespeicher. Doch auch hier ist es problemlos möglich, Fotos hochzuladen und mit seinen Freunden zu teilen. Der Vorteil von Dropbox ist, dass man die Bilder in der Regel nur mit Personen teilt, mit denen man die Bilder auch teilen möchte.

Instagram

Instagram ist das wohl größte soziale Netzwerk, in dem es um das Teilen von Fotos geht. Dieser Dienst läuft meist mobil mit Hilfe einer App ab. Jeder Nutzer kann mit seinem Smartphone, also sofort, Fotos auf Instagram hochladen. Die Gefahr von Instagram ist, dass theoretisch jeder Zugriff auf die Fotos haben kann.

Google Drive

Google Drive ist wie Dropbox ein Cloud-Speicher, also eine Festplatte im Internet. Hier ist es problemlos möglich, Fotos hochzuladen und diese per Link anderen zu zeigen. Bei Google Drive gibt es keine Kommentarfunktion. Dafür ist Google Drive, genauso wie Dropbox, relativ sicher vor Personen, die diese Fotos nicht sehen sollen.

Was ist für wen geeignet?

Flickr iPhone Mensch

Anders als bei Dropbox oder Google Drive kann bei Instagram und Flickr schon eine Sucht entstehen, Bilder öffentlich zu teilen (c) Peter Derrfuss / pixelio.de

User, die Ihre Fotos gern der breiten Masse zeigen und keine Scheu davor haben, dass auch Menschen die Fotos zu Gesicht bekommen, die sie nicht sehen sollten, können problemlos auf die sozialen Netzwerke wie Flickr & Co. zugreifen. Auch diese Netzwerke haben in der Regel Privatsphäre-Einstellungen. Wer allerdings auf „Nummer sicher“ gehen will, teilt seine Fotos lieber auf Onlinespeichern. Für professionelle Fotos kann man diese auch vorab leicht mit ein paar Photoshop Tipps bearbeiten.

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.