Hortensien bis Rosen: Pflanzenfotografie für Einsteiger

Ob Hortensien, Pilze oder Kakteen: Pflanzenfotografie erfreut sich großer Beliebtheit. Es gilt, ein Bild zu machen, das aus der großen Masse heraussticht. Mit ein paar Grundregeln kann hier nicht viel falsch gemacht werden – selbst ohne professionelle Canon Spiegelreflexkamera. Das richtige Equipment – von Objektiv bis Filter hilft auch bereits günstigeren Kamera-Modellen für hochwertige Bilder der Hortensien. Wichtigster Punkt bei der Pflanzenfotografie: die Vorbereitung

Hortensien Fotografie mit Tiefenschärfe

Durch intensive Tiefenschärfe werden diese Hortensien besonders hervorgehoben (c) johannes vortmann / pixelio.de

Hortensien in Szene setzen

Die Hortensien im heimischen Blumentopf sollten richtig ausgeleuchtet werden. Statt prallem Licht von oben verwenden Profis indirektes Licht von der Seite, das mit den Blättern und seinen biologischen Strukturen interessante Schatten wirft. Hier kann im Studio gut mit Reflektoren und Softboxen gearbeitet werden. Durch ihren feingliedrigen, sich wiederholenden Aufbau eignen sich insbesondere Hortensien auch dafür, Modell für Silhouetten im nicht zu grellen Gegenlicht zu stehen. Fotos vermitteln Frische und mehr Ästhetik, wenn die Pflanze zuvor mit feinem Wasser besprüht wurde.


Tiefenschärfe und Kontraste

Statische Objekte wie Pflanzen werden für den Betrachter oft erst durch bildliche Kontraste interessant – insbesondere übliche Hauspflanzen wie Hortensien oder Stiefmütterchen können schnell langweilig werden. Kontrast kann durch eine geringe Schärfentiefe erreicht werden, die nur ein bestimmtes Detail in den Fokus setzt – etwa ein einzelner Blütenstand in einem ganzen Beet -, durch die Verwendung von Komplementärfarben oder strukturellen Unterschieden im Vorder- und Hintergrund.

Die Vorbereitung

Wer Hortensien oder andere Gartenpflanzen professionell fotografieren und in Szene setzen will, benötigt selbstverständlich eine leistungsfähige Kamera mitsamt dem passenden Zubehör – doch ohne richtiges Ausgangsmaterial für das Material, ist es auch für den erfahrensten Fotografen schwer, ein ansprechendes Foto zu schießen. Auch wenn Hortensien nicht die schwierigsten Gartenpflanzen sind, die mit ein wenig Geschick und dem richtigen Standort (Schatten bis Halbschatten) zu gesunden Beeten gezüchtet werden können, sollte man doch darauf achten, gesunde Pflanzen zu kaufen.

Hortensien fotografieren: Kamera

Grundsätzlich lassen sich mit jeder Kamera gute Bilder machen, denn die Qualität eines Bildes zeichnet sich primär durch seine Komposition und die Fähigkeiten des Fotografen aus. Die Auflösung und andere technische Faktoren treten erst an zweite Stelle. Die besten fotografischen Möglichkeiten und kreativen Freiräume hat man jedoch mit digitalen Kameras, die vollständig manuell bedienbar sind, also Spiegelreflexkameras, wobei aktuelle Systemkameras ihnen zum gleichen Preis mit nahezu identischen Leistungsmerkmalen Konkurrenz machen. Für die Nachbearbeitung im Bildbearbeitungsprogramm finden Sie auf VDSKA.de auch ein paar hilfreiche Photoshop Tipps.

Objektive für Hortensien Fotografie

Hortensien blaue Blüten

Ob einzelne Blüten oder ganzes Beet: Hortensien geben ein gutes Motiv ab (c) gänseblümchen / pixelio.de

Hier ist die Wahl des Objektivs wichtig. Es sollte lichtstark genug sein, wenn bei indirektem Licht, in der Abendsonne, in Gebäuden oder unter ähnlichen, eher dunklen Bedingungen fotografiert wird. Eine wichtige Rolle spielen Brennweite und Schärfentiefe. Für Fotos von größeren Motiven, wie ganzen Blumenbeeten, Feldern und einzelnen Bäumen, eignen sich Weitwinkelobjektive, während die faszinierenden Details einer einzelnen Knospe oder eines Blattes am besten mit einem Makroobjektiv aufgenommen werden.


Pflanzenfotografie-Filter

Im Zeitalter der Digitalkameras und digitaler Nachbearbeitung haben Filter in der Fotografie an Bedeutung verloren. Weiterhin interessant sind jedoch UV-Filter, die die Sättigung des Himmelsblau intensivieren können, und mit einem Infrarotfilter lässt sich ein besonders faszinierendes Phänomen hervorrufen: Da Blattgrün infrarotes Licht reflektiert, erscheinen Blätter strahlend weiß.

Noch mehr Technik rund ums Haus:

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.