Unabhängig im Notfall: Notstromaggregate

Sie sitzen im Büro an einer wichtigen Arbeit – und der Strom fällt plötzlich aus. Was nun? Es kann immer einmal der Fall eintreten, dass die öffentliche Stromversorgung einmal aussetzt. Für diesen Notfall hat man die Möglichkeit, vorzusorgen: Um den Elektrizitätsbedarf auch bei Stromausfall oder dergleichen sicherzustellen, bieten Notstromaggregate eine Stromversorgung mit Sicherheit.

Unabhängig im Notfall brennende Kerzen

Bei Stromausfall hat man außer Notstromaggregaten nicht viele Möglichkeiten (c) BirgitH / pixelio.de

Welcher Notstromaggregat passt zu mir?

Bei der Auswahl von Notstromaggregaten sollte man die Art, Leistung und Betriebsweise von den Verbrauchsgeräten berücksichtigen, wie z. B. Schieflast, Laststöße und Anlaufströme von Motoren. Am besten achtet man auf die Angaben des Geräteherstellers und versucht zu definieren, ob dies ein geeignetes Notstromaggregat wäre.

Worauf muss ich bei der Aufstellung achten?

Bei der Aufstellung von Notstromaggregaten sollte darauf geachtet werden – je nach Modell des Notstromaggregats – trockene, frostfrei und gegebenenfalls beheizbare Räume für sie zu finden. Dies ist notwendig für Verbrennungskraftmaschinen mit ihren Hilfseinrichtungen. Mobile Notstromaggregate hingegen brauchen witterungsgeschützte Stellen. Der Aufstellungsort sollte gut zugänglich sein und ausreichend Lüftung zur Verfügung haben. Notstomaggregate sind zudem mit einigen Vorschriften verbunden, welche bei der Aufstellung und Installation unbedingt beachtet werden sollten:

    Vorschriften für Notstromaggregate

  • Behördliche Auflagen
  • Gesetzliche Vorschriften
  • Herstellervorschriften
  • VDEW Richtlinie für Notstromaggregate
  • Anwenderfestlegungen
Unabhängig im Notfall Stadt bei Nacht

Eine Stadt ist auf öffentliche Netze angewiesen – im Notfall helfen Notstromaggregate (c) BirgitH / pixelio.de

Zum Schutz von Notstromaggregaten sollte man versuchen diese gegen Überlast und Kurzsschluss in der Anlage zu schützen. In jedem Fall empfiehlt es sich, beim Hersteller eine ausführliche Beratung zu Auswahl, Installation und Betrieb zu in Anspruch zu nehmen. Gute Erfahrungen haben wir hier mit der Firma NTC aus Ahrensburg gemacht (www.ntc-gmbh.com).

Unterschiedliche Notstromaggregate

Im Notfall, wenn das öffentliche Netz ausfällt, können viele Arbeitsbereiche von Notstromaggregaten profitieren. Sie können zum einen stationäre Aggregate, Containeraggregate und Haubenaggregate sein. Die Anwendungsbereiche sind hier sehr flexibel, da sie – unabhängig vom Anwendungsgebiet – den örtlichen Gegebenheiten angepasst werden können.


Einsatzbereiche für die Stromversorgung durch Notstromaggregate

  • Behörden und Ämter
  • Banken und Finanzen
  • Versicherungsunternehmen
  • Industrie- und Handels unternehmen
  • Telekommunikationsunternehmen
  • TV und Medien
  • Verlagshäuser/Zeitungen
  • Wissenschaft, Technik und High-Tech-Anwendungen
  • Krankenhäuser
  • Flughäfen
  • Verbraucher
  • Klimaanlagen, USV-Anlagen, Gleichrichteranlagen, motorische Antriebe, Frequenzumformer, Sprinklerpumpen etc.


Stationäre Notstromaggregate

Wenn es sich um eine ortsfeste Anlage handelt, spricht man von stationären Aggregaten. Die Anlagen bleiben während ihres Betriebes ausschließlich am jeweiligen Standort. Die Leistung liegt bei 85 – 2.900 kVA.

Vorteile eines stationären Aggregats

    Diese Notstromaggregate sind

  • vor dem Wetter geschützt
  • umweltfreundlich
  • geräuscharm gegenüber Nachbarn und Umwelt
  • wartungsfreundlich
  • eine langlebige und einmalige Anschaffung



Containeraggregate

Um eine ortsveränderliche Ersatzstromanlage zur Verfügung zu haben, wurden spezielle Notstromaggregate konzipiert, nicht zwingend an ein und demselben Ort dauerhaft bleiben zu müssen. Diese Notstromaggregate werden auch Containeraggregate genannt und erfordern eine konzeptionelle Planung in Bezug auf die Umgebungs- bedingungen. Die Leistung dieses Notstromaggregaten liegt ebenfalls bei 85 – 2.900 kVA.

Vorteile eines Containeraggregats

    Bei diesen Notstromaggregaten

  • sind Aufstellungen im Freien möglich
  • sind keine baulichen Maßnahmen am Gebäude erforderlich
  • ist Mobilität gewährleistet
  • können die Aggregate jederzeit versetzt werden



Haubenaggregate

Haubenaggregate sind mobile Notstromaggregate, welche, im Gegensatz zu Container- aggregaten, nicht begehbar, aber von außen alle Bedienelemente und Einbauten erreichbar sind. Im Unterschied zu den beiden anderen Notstromaggregaten umfasst der Haubenaggregat eine Leistung von 85 – 200 kVA.

Vorteile eines Haubenaggregats

    Diese Notstromaggregate bieten

  • eine preiswerte Lösung
  • niedrige Kosten
  • einen geringen Platzbedarf
  • Flexibilität


    Weitere Beiträge zu Notfall-Themen rund um den Haushalt:

  • BHKW ermöglicht Sicherheit durch Selbstversorgung
  • Vorsorglich im Einfamilienhaus Überwachungssysteme einrichten
  • Im Notfall vor Einbruch schützen: Eingangsbereich und Türen überwachen

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.